In Brasilien geht's auch im Winter heiß her!

Sogar im 850 m hoch gelegenen São Paulo, heute hatten wir hier um 15:22 immerhin noch 32 Grad bei 16% Luftfeuchtigkeit! Und das sind Fotos, die ich auf dem Weg vom Büro zum Mittagessen gemacht habe:

Und Sie sind hoffentlich nicht enttäuscht, weil Sie beim Lesen der Überschrift dachten, neue Skandale aus Brasilien zu erfahren. Aber Sie können hoffentlich verstehen, dass es uns, die wir hier wohnen, leid ist, jeden Tag fast identische Schlagzeilen lesen zu müssen, die nur noch von Korruption, Unterschlagung, politischem Banditentum, Amtsenthebung, Untreue, Bereicherung, Insidergeschäft, Wahlbetrug, Stimmenkauf etcetera ad infinitum beherrscht werden.

Aber wenigstens scheint die Mutter aller brasilianischen Rezessionen überwunden zu sein, dank dem viel geschmähten Präsidenten Temer und seiner genauso geschmähten Regierungsmannschaft. Manchmal versteht man, wenn einige Wähler sagen: „Egal, wenn er klaut, er tut wenigstens auch was!“ Wie gesagt, bedenklich, aber unter dem die ehrlichen Bewohner Brasiliens ermüdenden andauerndem Trommelfeuer der Anschuldigungen verständlich.

Der Ibovespa-Index erreichte heute übrigens sein Allzeithoch mit 75.730,37 Punkten; die Börsianer – und nicht wenige davon sitzen im Ausland – vertrauen der Wirtschaftskraft Brasiliens und dem Urteilsvermögen der brasilianischen Wähler, die in ca. einem Jahr einen neuen Präsidenten wählen. Dem hoffentlich Temer bis dahin die Sisyphusarbeit abgenommen hat, die dringendsten Reformen zum Abschluss zu bringen!

EUROLATINA INTERNATIONAL LTDA.
Ihr Geschäftspartner in und für Lateinamerika