Zwei Große dieser Welt

mit dem brasilianischem Präsidenten Temer auf dem G20-Gipfel:

Quelle: EFE/Friedemann Vogel
Quelle: EFE/EPA/Felipe Trueba

Ist das der Schwanengesang unseres Präsidenten? Vieles deutet darauf hin. Was nicht heißt, dass sein Abgang das Beste für Brasilien in diesem Augenblick ist, im Gegenteil. Im Augenblick wird geheuchelt, dass sich die Balken biegen. Denn auch der für den Fall des Falles vom Grundgesetz vorgesehene Nachfolger Maia ist Ziel der Bundesanwaltschaft und wird der passiven Bestechung beschuldigt, genau wie Temer. Dessen Chancen, sein Amt bis Ende 2018 zu behalten, sind ungewiss. Das Bild links zeigt das Ergebnis einer Befragung, die der ESTADÃO heute publizierte; danach sind z.Z. 163 Abgeordnete dafür, Temer prozessieren zu lassen und 57 dagegen. 293 wissen noch nicht, wie sie abstimmen werden oder wollten es nicht sagen.

EUROLATINA INTERNATIONAL LTDA.
Ihr Geschäftspartner in und für Lateinamerika