Wer kein Geld hat, zahlt drauf – in diesem Fall ist es der Steuerzahler bzw. der Bezieher von Elektroenergie

Die staatliche Eletrobrás muss z.B. dringend Personal abbauen, genauer gesagt handelt es sich um 5.000 Mitarbeiter, die das Unternehmen nicht benötigt. Das kostet die Firma im Durchschnitt 500.000 R$ pro Person bzw. kaum glaubliche 149.000 € für jeden abgebauten Mitarbeiter. Dem gegenüber steht eine jährliche Einsparung von 1,7 Mrd. R$ jährlich. Die Ausgabe von 2,5 Mrd. R$ kommt also schnell wieder rein. Es sollen keine Mitarbeiter entlassen werden, die erwähnten Ausgaben beziehen sich auf Anreize zur freiwilligen Kündigung der Arbeitnehmer und zu ihrer Frühpensionierung.

Wieder mal zeigt sich, dass Brasilien kein Billiglohnland ist. Vielleicht bessern sich die Verhältnisse, wenn Firmen wie die Eletrobrás privatisiert werden und die Arbeitsgesetzgebung einer Reform unterzogen wurde.

EUROLATINA INTERNATIONAL LTDA.
Ihr Geschäftspartner in und für Lateinamerika